Die besten Tipps für tolle Urlaubsfotos

Die besten Tipps für tolle Urlaubsfotos
Spiegel-Spielerei mit der Kamera im Bad unserer Airbnb-Wohnung in New York

Die besten Tipps für die tollsten Urlaubsfotos 
Bald beginnen wieder die Sommerferien. Dann stehen Familien wie Singles schon in den Startlöchern für den großen Sommerurlaub. Die Urlaubszeit ist vor allem aber auch die Zeit der Foto-Battles, bei denen sich alle auf der Jagd nach dem atemberaubendsten, außergewöhnlichsten oder schönsten Schnappschuss zu überbieten versuchen. Darum gibt es hier vier tolle Tipps, die ich bei ZTE gefunden habe, mit denen jedes Urlaubsfoto ganz oben auf dem Treppchen landet.

Die besten Tipps für tolle Urlaubsfotos
Spiegel-Spielerei, die Zweite. Diesmal im Roomers Baden-Baden

At dusk or dawn – Warme Lichtstimmung nutzen
Egal ob morgens oder abends – für die schönsten Lichtstimmungen muss keiner das Sonnenbad oder den Mittagsschlaf in der Strandliege sausen lassen. Wer aus seinem Bildmotiv ein wahres Kunstwerk machen will, der fotografiert 30 Minuten nach Sonnenaufgang oder 30 Minuten vor Sonnenuntergang. Zu diesen Zeiten ist das Sonnenlicht besonders warm und zaubert eine tolle Atmosphäre in jedes Bild. Das Gute daran: Zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang bleibt genug Zeit, um sich auf die anderen schönen Dinge des Urlaub zu konzentrieren.

Strike a post... not!

Nicht jeder von uns ist kameraaffin und lässt sich gerne ablichten. Doch auch Menschen, die nicht zur Generation Selfie gehören, lassen sich in einem tollen Bild einfangen. Es ist wichtig, die Person dann zu erwischen, während sie Dinge tut, bei denen sie sich wohl fühlt. Dann gelingen wunderbare Porträts. Bewegung und natürliche Emotionen sorgen zusätzlich für tolle Momentaufnahmen, bei denen selbst die kamerascheusten Motive zu Topmodels werden.

Be creative – Schluss mit den 0815-Fotos
Wir kennen sie alle: Bilder vom Strand, von landestypischer Küche oder Sehenswürdigkeiten. Natürlich ist es legitim, auch ein klassisches Urlaubsmotiv zu fotografieren, doch begeistern diese Bilder meistens nicht. Um auch eingängigen Bildmotiven mehr Pepp zu verleihen, ist es hilfreich mit der Perspektive zu spielen. Legt euch hin und fotografiert nach oben, klettert auf eine Erhöhung in der Nähe und fotografiert aus dieser nach unten, geht in die Hocke und fotografiert den Untergrund im vorderen Teil des Bilds. Bekannte Motive bekommen gleich ein viel frischeres Gewand, und die Bilder sorgen für Aufmerksamkeit.

Bokeh-Effekt – das besondere Foto-Feature
Mit diesem besonderen Unschärfeeffekt, dem sogenannten Bokeh, wird jedes Urlaubsfoto zu etwas ganz Besonderem. Smartphones, die über eine Dual-Kamera verfügen, bieten diesen Bildeffekt, mit dem bestimmten Bildbereichen eine zusätzliche Unschärfe hinzugefügt wird. Die Familie als zentrales Bildmotiv lässt sich so zusätzlich in Szene setzen. Der Hintergrund verschwimmt zunehmend und erzeugt ein tolles Farb- und Formenspiel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.