Eiscreme aus Schokoküssen

Eiscreme aus Schokoküssen
Eiscreme aus Schokoküssen – jeder Löffel ist ein Gedicht

Eiscreme und Schokoküsse mal in ganz neuer Form
Große Lust auf Eiscreme oder Schokoküsse – oder sogar auf beides zusammen, bekomme ich meistens dann, wen
n ich gesundheitlich nicht besonders fit bin. Das war vor kurzem wieder mal der Fall, als ich einige Tage erkältungsbedingt zu Hause bleiben musse. Aus Langeweile begann ich das Altpapier nach Lesestoff zu durchsuchen und fand eine alte Ausgabe "Meine guten Landküche".
Beim Blättern bin ich auf eine Geschichte gestoßen, die ich vor einigen Jahren für das Magazin produziert habe. Damals habe ich für eine Reportage  Marie-Luise Trauth in Herxheim (Pfalz) besucht: Diese Frau stellt meiner Meinung nach die besten Schokoküsse der Welt her.

Beim Anblick der schönen Fotos und Rezepte bekam ich auf einmal wahnsinnige Lust auf einen Schokokuss. Kennt Ihr das auch – diesen unbändigen Jieper auf eine ganz bestimmte Süßigkeit? Allerdings wollte ich die fluffige Leckerei nicht schnöde aus der Hand essen, so wie sie aus der Packung kommt, sondern zu einer leckeren Eiscreme verarbeitet. Ich finde, Eis geht immer – gerade im Winter.

Eisceme aus Schokoküssen
Schoko-Genuss nur echt mit dem kleinen Zipfel 

Einziger Haken an der Sache: die Süßigkeit gibt es nur in Herxheim zu kaufen. Denn supermarkttauglich sind Maria-Luises Schokoküsse nicht. Doch das ist auch gar nicht nötig, hat mir Frau Trauth damals erklärt: "Unser Produkt ist maximal zwei Wochen haltbar, bis dahin ist es längst verkauft." Den rotweißen Schachteln mit dem traditionellen „Trauth“-Schriftzug fehlt auch die Frischhalte-Beschichtung, die üblicherweise für wochenlange Lagerung unabdingbar ist. Daher geht das Produkt nicht quer durch die Republik auf Reisen.
Eigentlich ist es auch kein Problem, die Schaumküsse so schnell wie möglich zu verputzen. Schwierig wird es nur, wenn man für Nachschub sorgen will. Denn wohnt man nicht in der Nachbarschaft von Marie-Luise Trauth, muss man sich nach geeignete Alternativen umschauen. Und die heißen "Dickmann's".
Da ich ja eigentlich das Bett hütten und nicht im Supermarkt rumlaufen sollte – könnte ja jemand aus der Redaktion über den Weg laufen, habe ich es über's Internet probiert, ob man sich Schokoküsse auch nach Hause liefern lassen kann. Und ich bin tatsächlich hier fündig geworden.

Lieferung erfolgt schon am nächsten Tag

Schon am nächsten Tag lieferte AllyouneedFresh kostenlos meine Bestellung. Würde ich in Nürnberg, Erlangen oder Fürth wohnen, hätte ich sogar noch am selben Tag "nahrhafte Post" bekommen. Denn in diesen Städten bietet der Online-Supermarkt den „Same-Day“ Service an: Bestellungen vor 11.30 Uhr sind bereits am gleiche Abend da.
Weil ich außer den Schokoküssen noch andere überlebensnotwendige Lebensmittel benötige und damit locker über den Warenkorbwert von 40 Euro kam, entfielen auch die Versandgebühren. Besonders gut sagte mir dabei zu, dass die Produkte in den umweltschonenden „I'm Green" Einkaufstüten kamen. Diese bestehen zu mind. 85% aus dem nachwachsenden Rohstoff Zuckerrohr, sind wiederverwendbar und 100% recyclingfähig.

Aber zurück zu meinen Gelüsten: Die super großen Schokoküsse mit der luftig-leichten Füllung in knackiger dunkler Schokolade lachten mich genauso süß an wie ihre Kollegen von Trauth. Und sie schmeckten auch annähernd so gut wie die aus der Pfalz. Daher waren sie genau das richtige für folgendes Rezept, das ich von Marie-Luise Trauth bekommen habe. Es ist superleicht und schnell gemacht und schmeckt einfach himmlisch lecker.

Rezept für Eiscreme aus Schokoküssen

Zutaten für 4 Portionen
7 Schokoküsse, 150 g Sahne, 125 ml Milch, 1 EL Puderzucker, Saft einer halben Zitrone

Zubereitung
Von den Schokoküssen je den Boden und Schokoladenüberzug vorsichtig ablösen und getrennt beiseitelegen. Das schaumige Innere in eine Rührschüssel geben. Mit Sahne, Milch, Puderzucker und Zitronensaft gut verrühren. Masse für ca. 10 Minuten in eine vorbereitete Eismaschine geben. Schokoladenüberzug mit einer Gabel in kleine Splitter zerdrücken und zur Masse in die Maschine geben. Alles weitere ca. 10 Minuten in der Eismaschine gefrieren lassen. Eis portionsweise mit den Waffelböden anrichten und sofort servieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.