Paris im Januar erleben

Ein Wochenend-Trip nach Paris im Januar 

Paris im Januar erleben
Blick über das Dächermeer von Paris

Paris im Januar – eine gute Idee oder ein Wahnsinnstrip! Da man meiner Meinung nach diesen Monat getrost aus dem Kalender streichen könnte, waren mein Schatz und ich uns sicher, dass ein Städtetrip zu dieser Zeit eine wahnsinnig blöde Idee ist.
Schließlich ist die Weihnachtszeit gerade vorbei, Silvester ebenfalls und eigentlich heißt es in den meisten Fällen: zurück zur Arbeit. Rechnungen müssen bezahlen werden: Strom, Heizung, Auto-Versicherung...
Die Weihnachtsdekoration muss weggepackt werden.
Es regnet oder schneit und außerdem ist es zu kalt – ganz egal, was die Meteorologen über die Erderwärmung sagen.
Und wieso gibt es keine Adventskalender für Januar? Da braucht man sie doch viel dringender.
Mit anderen Worten: im ersten Monat des neuen Jahres gibt es so gut wie gar nichts auf das man sich freuen kann.

Doch meine Familie hat das anders gesehen. Und so setzten sie uns mit einem Gutschein für einen Städtetrip in den Zug gen Paris. Natürlich haben wir die Fahrt nicht einfach so geschenkt bekommen. Wahrscheinlich war der Gutschein eine Wiedergutmachung dafür, dass ich im Januar ja auch noch Geburtstag habe. Danke, Mama und Papa für dieses Timing! Grrr... 😉

Alles in allem doch die perfekte Voraussetzung, ein Wochenende lang zu testen, was Paris denn so im Januar zu bieten hat. Und so beschlossen wir, uns ganz vorurteilslos auf das Abenteuer zu freuen.

Wohnen im Herzen der Stadt

Paris im Januar erleben
Das Hotel Square Louvois in Paris
Paris im Januar erleben – unser Hotelzimmer
Unser Hotelzimmer im Hotel Square Louvois

Da Paris von unserem Heimatort mit dem Zug nur etwa 2,5 Stunden entfernt ist, war klar, dass uns kein weißes, schneebedecktes Paris erwartet. Was aber eine tolle Überraschung war – das Hotel Square Louvois, welches meine Familie für uns ausgesucht hatte. Alles, wirklich alles dort war perfekt.
Wir kamen gegen 14 Uhr an, das Hotel liegt sehr zentral und war sehr einfach zu finden.
Der Empfang war sehr herzlich und der Check-In innerhalb weniger Minuten problemlos erledigt. Unser Zimmer war sehr geräumig, obwohl es mit einem Kleiderschrank, einem kleinen Schreibtisch und einer Garderobe ausgestattet war.
Die Zimmer waren sehr sauber und das Bad sehr hochwertig ausgestattet mit einer edlen, luxuriösen Badewanne. Sehr bemerkenswert auch die exotisch wirkenden Kacheln – hätte ich sehr gerne für unsere eigene Nasszelle.

Auf unserem Unterhaltungs-Programm

Paris im Januar erleben – „Les Galleries La Fayette“
Les Galleries La Fayette

IMG_0007

Das Hotel Square Louvois hätte nicht besser liegen können. Alle Sehenswürdigkeiten sind mit dem Taxi oder der Metro in wenigen Minuten erreicht, das Louvre Museum ist ein 10-minütiger Spaziergang vom Hotel entfernt.
Die Oper und das große Einkaufszentrum mit der schönen Glaskuppel „Les Galleries La Fayette“ sind auch zu Fuß erreichbar.
Die Gegend ist sehr sauber, ruhig und sicher. Sehr viele kleine japanische Restaurants sind in der Nachbarschaft schnell zu erreichen.
Januar in Paris erlebenJanuar in Paris erleben

Das nächste Highlight des Hotel Square Louvois ist der superschöne Wellnessbereich im Untergeschoss. Sehr luxuriös eingerichtet wartet eine Wellnessoase mit Ruhebereich (Tee und Kaffee kann man sich selber machen), einem Hallenbad und ein kleines Fitnesstudio auf die Gäste. Einziger Kritikpunkt: das Wasser im Becken hätte einen Tick wärmer sein können.

Paris im Januar erleben – Frühstück im Hotel
Frühstücksraum im Hotel Square Louvios

Das Frühstück ist ebenfalls fantastisch, alles was das Herz begehrt, ist in der stylischen Küche als Büfett aufgetischt. Ab 16 Uhr gibt es auch einen Afternoon Tea mit Kuchen uns süßen Stückchen. So haben wir morgens lang und ausgiebig gefrühstückt, die Annehmlichkeiten des Hotels genutzt und einen grauen Nachmittag einfach mal in der Galerie Lafayette verbracht.

Paris im Januar erleben Galerien
Eine der unzähligen Galerien im Herzen Paris

Wir haben die hübschen Passagen bzw. Galerien in der Umgebung erkundet und uns einfach durchs Arrondissement treiben lassen. Bei eisigem Wind haben wir sogar der Kathedrale Notre Dame einen Besuch abgestattet. Allerdings durften wir wegen den strengen Sicherheitsvorkehrungen die Kathedrale nicht zu zweit betreten, da wir einen Rollkoffer dabei hatten. So mussten wir getrennt die heiligen Hallen besichtigen. Ein Rucksack wäre aber kein Problem gewesen.

Paris im Januar erleben Paar
Mon Amour

Aber abgesehen davon haben wir es einfach mal genossen, das Jahr anders zu beginnen, als sonst die Jahre zuvor.
Großer Dank an die Familie, die uns diese Einsicht erst ermöglicht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.