Wie man eine Gesichtsmaske richtig aufträgt

2016-10-23-10-08-07
Wie man eine Gesichtsmaske richtig aufträgt

Allen kann geholfen werden – Masken für jeden Hauttyp
Gesichtsmasken richtig auftragen – nichts leichter als das!, denken sich bestimmt viele von euch. Aber vielleicht gibt es doch ein paar Infos, die noch nicht so bekannt sind.

Heilerde und Tonerde – Achtung, Verwechslungsgefahr!
Als Anwendungsbeispiel für Euch habe ich die Tonmineral Reinigungsmaske von Rugard verwendet. Sie ist geeignet für normale bis fettige Haut und lässt sich unkompliziert anwenden. Sie basiert auf Tonerde und reinigt mit ihrer einzigartigen Zusammensetzung die Haut sanft und gründlich.
Sie bindet überschüssiges Hautfett und klärt Verunreinigungen, löst abgestorbene Hautpartikel und ist hilfreich bei der Hautgeneration.
Die wertvollen Bestandteile von Aloe Vera pflegen die Haut ergänzend während der Anwendung.
Häufig werden die Begriffe „Heilerde“ und „Tonerde“ in einen Topf geworfen und gleichbedeutend verwendet, was so jedoch nicht ganz richtig ist. Als Heilerde dürfen in Deutschland nur solche Erden bezeichnet werden, die eine nachweisbare innere oder äußere Wirkung auf Beschwerden haben. Tonerden wie die in der Rugard Pflege hingegen werden einzig äußerlich angewendet und dienen dabei kosmetischen Zwecken. 

Wie man eine Gesichtsmaske richtig aufträgt_Fotoshooting im Kranzbach_1
6 Schritte auf dem Weg zur Masken-Queen

Schritt eins: Damit die Maske richtig wirken kann, muss vor der Anwendung unbedingt das gesamte Make-up entfernt werden. Außerdem empfiehlt es sich, die Haare zusammenzubinden oder hochzustecken, damit das Gesicht frei ist und sich keine Härchen unter die Maske verirren.
 
Schritt zwei: Gesicht und Hände vor der Behandlung mit der Pflegemaske gründlich reinigen.  Dazu am besten warmes Wasser verwenden, um im Gesicht die Poren zu öffnen und überschüssiges Haut-Fett sanft zu lösen. Gesichtswasser hilft anschließend dabei, die Haut auch von Restrückständen zu befreien.
 
Schritt drei: Auch beim Auftragen der Maske auf Sauberkeit achten! Daher am besten einen Kosmetikpinsel oder Spatel benutzen. Die Augen- und Mundpartie sollten dabei ausgespart und die Maske gleichmäßig im Rest des Gesichts aufgetragen werden. Die Maske nun ca. 10 Minuten einwirken lassen.
 
Schritt vier: In der Einwirkzeit wird die Haut mit wertvollen Pflegestoffen verwöhnt und bekommt eine kleine Auszeit vom stressigen Alltag. Diese Ruhepause sollte man auch sich selbst gönnen – schließen Sie beispielsweise für ein paar Minuten die Augen und hören Ihre Lieblingslieder. Oder machen Sie es wie ich und genießen eine heiße Tasse Tee.
 
Schritt fünf: Die Maske sollte mit warmem Wasser und einem Kosmetiktuch bzw. einem sauberen Waschlappen abgenommen werden.
 
Schritt sechs: Um die Haut auch nach der Masken-Kur  vor dem Austrocknen zu schützen, sollte als Beauty-Finish eine feuchtigkeitsspende Creme ­ aufgetragen werden. Ich habe die Hyaluron-Feuchtigkeitspflege von Rugard dazu verwendet.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.