Konstanz_5
Kein angenehmer Zeitgenosse, dafür aber ein genialer Chronist: Ulrich Richental

Er ist Sohn von Beruf, geldgierig, steckt seine Nase überall hinein, und er hält auf Zucht und Ordnung in Konstanz. Also nicht gerade ein Sympathieträger. Dennoch lockt Ulrich Richtental Besucher an, mehr noch: Er beschäftigt, ja fasziniert sie – und das, obwohl er schon seit gut sechs Jahrhunderten tot sein dürfte. Allerdings wird das von Richental selbst vehement bestritten. Er sei nur wegen seiner vielen Gläubiger offiziell verstorben.

Unangenehmer Zeitgenosse, aber genialer Chronist
Sympathie her oder hin: Wenn Henry Gerlach in sein historisches Gewand schlüpft und während einer historischen Stadtführung als Ulrich Richtental vom Konstanzer Konzil und dem Leben in der Stadt zur damaligen Zeit erzählt, sind wir, sein Publikum, mucksmäuschenstill. Zwischenrufe? Gibt’s nicht, würde der Konzilexperte auch nicht dulden. Schließlich ist es seine Zeit, sein mittelalterliches Konstanz, dass er durch seine Schilderungen wieder lebendig werden lässt. Hier in der Altstadt kennt er sich bestens aus, auch wenn vereinzelt historische Bauten moderneren Bausünden weichen mussten. So erbost sich der Chronist über Häuser, deren Treppenhäuser an der Außenfront angebracht sind. „Alles neumodische Sitten, die es zu meiner Zeit nicht gegeben hätte.“

... weiterlesen

Kaiser_Kinder-Backset_Prinzessin_Violetta_Food
Fast jedes Mädchen liebt die Farbe Pink und Prinzessin sein. Da macht meine sechsjährige Nichte keine Ausnahme. Fia ist ein Riesenfan von Elsa aus "Die Eiskönigin". Da kommt das neue Kinder-Backset "Prinzessin Violetta" von Kaiser Kids wie gerufen.

Mit dem hochwertigen Backzubehör haben wir ein paar tolle Kuchenkreationen geschaffen. Yummy! Das Set eignet sich prima auch als Geschenk für alle Nachwuchs-Hobbybäcker – der Geschenkkarton ist phantasievoll illustriert und mit bunten Kinderbackzubehör in Kaiser-Qualität bestückt. Da hatte Fia schon beim Anschauen und Auspacken Lust, sich als Bäckerin zu versuchen. Gar nicht schnell ging es ihr in die Küche, um das kindgerechte Zubehör auszuprobieren. Das Backen viel somit für Groß und Klein kinderleicht aus.  Aus diesem Grund sind wir all ganz begeistert von "Prinzessin Violetta". ... weiterlesen

2 Kommentare

IMG_9415
Keine gastliche Stadt, dieses Konstanz – oder scheint es nur am Reisevermittler Expedia zu liegen, dass die Aussicht auf Unterkunft schlecht ist?

Okay, die Frist von 48 Stunden ist verstrichen ohne eine Reaktion von Expedia auf meine Reklamation. Eigentlich habe ich gar nicht anders erwartet nach der ausgiebigen Lektüre etlicher enttäuschter Expedia-Kunden im Internet. Der Reise-Vermittler hat uns und viele andere schlichtweg verarscht. Das scheint die Masche von Expedia zu sein. Mein Fazit lautet: MERKEN & MEIDEN

... weiterlesen

Flohmarkt_1
Die besten Tipps, wie man Schund von Schätze auf dem Flohmarkt unterscheidet

Großmutters heiß geliebtes Vertiko, das Biedermeiersofa vom Flohmarkt, Tante Katharinas Kronleuchter: Solche Unikate sind die Herzensstücke, die einem Zuhause erst seinen individuellen Charakter verleihen. Doch zu alten Möbeln, egal, aus welcher Epoche oder Quelle sie nun stammen, gehört auch das richtige Wohnumfeld. Zwischen zwei modernen Schränken aus Sperrholz, Lack oder Stahl geht ein antikes Möbelstück vollkommen verloren. Was aber nicht heißt, dass es nicht in eine moderne Wohnung passt. Stellt man es einzeln, eventuell mit einer schönen direkten Beleuchtung und vor einem schlichten Hintergrund, kann es seine Einzigartigkeit optimal
entfalten.

Flohmarkt_3
Was haben diese beiden Stühle gemeinsam?


Gleicher Farbton lässt unterschiedliche Stile harmonieren

Damit ein Mix schön harmonisch daherkommt, gilt die Regel: Möbel und Accessoires in unterschiedlichen Looks harmonieren, wenn der Farbton möglichst der gleiche ist. Die  kombinierten Gegenstände sollten die gleiche Wertigkeit haben. Das heißt, zu einem massiven Tisch passt eine schwere Edelstahlschale. Zu einem filigranen Stuhl ein Kissen mit transparentem Stoff. Und für Spannung sorgt beispielsweise eine Kombi aus glitzerndem Kronleuchter und supermodernen Plexiglasstühlen. Auch die Größe der Wohnung spielt eine entscheidende Rolle bei der Platzierung antiker Möbel: Barocke Formen brauchen Platz, um zu wirken, Biedermeier-Stücke wären in einer kleinen Wohnung die bessere Wahl. Gerade heute, wo Familien nicht immer im gleichen Ort leben, ist es schön, Erbstücke bei sich zu haben.

Flohmarkt_11Pimp my Chair
Ein Besuch auf Omas Speicher lohnt sich allemal. Einen ramponierten Stuhl kann man ja auch weiß streichen. Tipp für einen antiken Look: Die Farbe nur ganz dünn und sehr trocken auftragen. Dann deckt sie nicht, sondern bildet leichte Streifen. Auch mit einer Husse lässt sich das Sitzmöbel im Handumdrehen aufhübschen. Haben Vintage-Stoffservietten oder -Tischdecken Flecken, werden sie gebleicht oder gleich der gesamte Stoff in der Lieblingsfarbe eingefärbt. Was tun mit Dingen, die man mag, für die man aber keine Verwendung mehr hat? Altes Porzellan kann zu origineller Deko werden. So lässt sich zum Beispiel eine bunte Kaffeekanne als Vase nutzen. Und in einen alten Bilderrahmen kann man einen Spiegel setzen lassen.

Wer Flohmärkte mag, liebt es meist genauso sehr, Altes wieder wie neu aussehen zu lassen. Glücklich der Sammler, der sich handwerkliche Fähigkeiten angeeignet hat: Schleifpapier, Hammer, Pinsel und farbige Sprühlacke werden hin und wieder gebraucht. Doch manche Fundstücke müssen nach dem Kauf auf dem Flohmarkt nicht einmal nachbearbeitet werden. Sie erhalten ihren besonderen Charme durch ihr unperfektes, leicht abgenutztes Aussehen. Jener Stil hat sogar einen Namen: Shabby-Chic.
Flohmarkt_4
Tipp: nichts kaufen, das zu kompliziert zu reparieren ist! Es bleibt aus Zeitmangel meist doch nur unfertig in der Garage oder im Keller stehen. Wenn etwas nur ein wenig wackelt, sollte man zugreifen. Mit viel Glück kann man auch alte Standuhren, historische Nähmaschinen oder andere Antiquitäten auf dem Trödelmarkt erwerben. Aber man sollte sich durch Zeitmangel oder Ähnliches nicht zum Kauf drängen lassen. Bedenkzeit sollte man sich vor allem immer dann lassen, wenn diese Teile nicht unbedingt günstige Schnäppchen sind. In der Wohnung kann man mit den Flohmarktschnäppchen gekonnte Akzente setzen. Besonders gut passen Vintage-Möbel und Einrichtungsgegenstände zum skandinavischen sowie zum Landhaus-Wohnstil.
Flohmarkt_13
Diese Faustregel gilt immer
Bei antiken Möbeln muss auf jeden Fall auf den Preis geachtet werden, denn der Antikmarkt ist weder ein Floh- noch ein Schnäppchenmarkt. Man kann als Faustregel davon ausgehen, dass eine billige Truhe nicht antik ist, sondern höchstens ein billiger Nachbau. Davon gibt es mehr als genug. Ein Weg führt zu Versteigerungen, aber dort tummeln sich überwiegend Profis. Eine andere Möglichkeit liegt in der Beschaffung alter kaputter Möbel, die sich restaurieren lassen. Dann handelt es sich zwar nicht um ein original altes antikes Möbelstück, aber immerhin um ein antikes Stück. Als Antiquitäten gelten in der Regel Gegenstände, die mehr als 100 Jahre alt sind. Aber auch Werke des 20. Jahrhunderts, beispielsweise Stücke des Jugendstils oder des Art déco, bezeichnet man als Antiquitäten.