Ratgeber

bonprix startet Aktion zur Früherkennung von Brustkrebs
Schöne BHs in trendigen Pinktönen, in denen man gut aussieht und noch Gutes tut

„Brustkrebs sollte Dich kratzen!“
Brustkrebs ist mit mehr als 70.000 Neuerkrankungen im Jahr die häufigste Krebsform bei Frauen in Deutschland. Jede achte Frau hat ein Lebenszeitrisiko an Brustkrebs zu erkranken. Je früher ein Tumor erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Gemeinsam mit Brustkrebs Deutschland e.V. hat das Modeunternehmen bonprix eine Aktion ins Leben gerufen, um die Aufmerksamkeit für individuelle Brustkrebsfrüherkennung zu steigern. Mit der Wäsche-Kollektion Pink Collection möchte bonprix für das Thema sensibilisieren. Dabei sind in die BHs Labels eingenäht, die bewusst stören sollen. Tenor: „Brustkrebs sollte Dich kratzen!“

Für die Kollektion, die seit dem 6. April 2017 online bei bonprix bestellbar ist, wurden Lieblings-BHs der bonprix Kundinnen neu aufgelegt – in frischen, femininen Tönen. Neben insgesamt vier BHs umfasst die Kollektion auch zwei dazu passende Unterteile. Das Besondere an der Pink Collection: In die BHs sind Labels eingenäht, die bewusst beim ersten Anziehen stören. Mit der provokanten Botschaft „Unangenehm? Die Wahrheit auch!“ wird das Thema Früherkennung in den Mittelpunkt gerückt. Das Label-Heft enthält dazu eine Anleitung zum Abtasten der Brust – in sechs einfachen Schritten.
bonprix startet Aktion zur Früherkennung von Brustkrebs

Hier finden Interessierte gebündelt alle relevanten Informationen zur Aktion. Ziel der Initiative ist es, ein Bewusstsein für die Wichtigkeit der Früherkennung zu schaffen. Um möglichst viele Frauen zu erreichen, wird über alle bonprix Kanäle hinweg kommuniziert – von Social Media über Kataloge bis hin zu Beilegern bei Bestellungen. Sprüche wie „Du checkst fünf Mal am Tag Facebook – und was ist mit deiner Brust?“ sollen dabei auf die Initiative aufmerksam machen und zum Nachdenken anregen.

„Wir machen Mode für Frauen. Deswegen ist es uns ein besonderes Anliegen, uns gemeinsam mit Brustkrebs Deutschland e.V. zu engagieren und mithilfe dieser Aktion darauf hinzuweisen, wie wichtig die Früherkennung bei Brustkrebs ist“, sagt Geschäftsführer Rien Jansen, bei bonprix u.a. verantwortlich für den Einkauf. „Es geht darum, Frauen zu sensibilisieren und vor allem zu zeigen, wie einfach und schnell das regelmäßige Abtasten in den Alltag integriert werden kann“, so Jansen zum Hintergrund der Aktion.
Bei der Entwicklung und inhaltlichen Erarbeitung des Label-Hefts und den begleitenden Maßnahmen stand bonprix der Verein Brustkrebs Deutschland e.V. als Partner beratend zur Seite und war maßgeblich an der Entwicklung der Initiative beteiligt. „Wir freuen uns, dass wir zusammen diese großartige Aktion auf die Beine gestellt haben, um humorvoll, frech und vor allem reichweitenstark auf dieses sehr wichtige Thema aufmerksam zu machen“, erklärt Renate Haidinger, 1. Vorsitzende des Vereins Brustkrebs Deutschlands e.V. „Neben dem
Aha-Effekt durch den Launch der Kollektion möchten wir natürlich über die Kanäle von bonprix so viele Frauen wie möglich erreichen.“
Weitere inhaltliche Informationen zum Thema Brustkrebsfrüherkennung finden Sie unter brustkrebsdeutschland.de.

Smartes Tuch statt Krawatte … Die ultimative Hightech-Pflege für Männer
Filabe – Hightech-Pflegetücher sind perfekt für Männerhaut nach der Rasur – sie pflegen, reinigen und peelen Haut und Bart in unter einer Minute und wirken gleichzeitig gegen Rasurpickelchen und eingewachsene Haare.
filabe-essential_care
Die Unisex-Pflegetücher von Filabé sind wie gemacht für alle Männer (wie etwa meinem), deren Körperpflege ohne viel Chichi auskommen soll: Denn der aus den 80er-Jahren bekannte Werbespruch: "An meine Haut lasse ich nur Wasser und CD!" kommt mit Filabé hier wirklich zum Tragen. Die mit Liposomen vollgesogenen Pflegetücher versorgen die Haut während einer sanften maximal einminütigen Massage mit pflegenden Wirkstoff-Extrakten. Dabei gelangen Millionen von Liposomen dank der patentierten SmartFiber-Tex-Technologie dahin, wo sie gebraucht werden. Gleichzeitig reinigen die 5,8 Millionen Faserteile des Tuches die Haut und peelen sie leicht.
Und – das war's. Mehr braucht man(n) nicht!

... weiterlesen

Der Quiche Lorraine Klassiker mit Hefeteig gebacken – auch prima als Snack für unterwegs und zwischendurch
Der Quiche Lorraine Klassiker mit Hefeteig gebacken – auch prima als Snack für unterwegs und zwischendurch

Quiche Lorraine: Ein französischer Klassiker entpuppt sich als fantastisches Fast Food a la parisienne
Es ist Ende Januar. Fast einen ganzen Monat habe ich ins Land gehen lassen, ohne mich um mein Blog-Baby zu kümmern. Es ist aber auch in diesen Wochen nach Weihnachten so vieles passiert. Einige dringende Aufträge für Printmedien mussten zu Ende gebracht werden, dann hütete ich längere Zeit krankheitsbedingt das Bett, und zu guter Letzt – Surprise, Surprise – entführte mich mein Mann ganz spontan nach Paris, um meinem Geburtstag zu feiern. Das haben allerdings nur meine IG-Follower mitbekommen. Bei allen anderen entschuldige ich mich für meine Blog-Abstinenz aus tiefstem Herzen.

... weiterlesen

hello_weihnachtskarte_sabrina_rothe-kopie
Weihnachtskarten auf den letzten Drücker – originell, trendy und noch blitzschnell selbst gemacht

Nur wenige Tage bleiben noch, um an seine weit entfernt wohnenden Lieben – Freunden wie Verwandten – oder wichtigen Geschäftspartner selbst gemachte Weihnachtsgrüße zu schicken. Und auch, wenn es nicht erwartet wurde, kann der eine oder andere doch etwas verstimmt reagieren, sollte man zur Weihnachtszeit nicht an ihn denken.
Ich habe es mal wieder im Vorweihnachtsstress nicht geschafft, etwas passendes zum Selbstgestalten zu finden. Doch dieses Jahr ist es kein Problem! Denn ich habe die Last-Minute-DIY-Idee, mit der ich doch noch der König der Weihnachtspost werde!

Basteln ist im Trend und macht Spaß
Denn man kann seine Fantasie spielen lassen, kreativ sein und etwas Einzigartiges herstellen. Das gilt ganz besonders für Weihnachtskarten, die originell, trendy und noch schnell gemacht sein sollen. Daher lasse ich mich von den vier neuen HELLO Xmas Emotis von Lindt inspirieren, die ich vor einiger Zeit in der Süßwarenabteilung des Lebensmitteldealers meines Vertrauens gefunden habe. Wie praktisch: Die Rückseite der Emotis kann man abziehen, so dass sie sich einfach aufkleben lassen auf Materialien aller Art vom Karton oder Filz bis zur Folie.
Die farbenfrohen und lustigen Xmas Emotis haben mich auf einige originelle Ideen gebracht, die wirklich kinderleicht zu gestalten sind.

lindt_hello_xmas_2016_taler_01lindt_hello_xmas_2016_taler_02lindt_hello_xmas_2016_taler_03lindt_hello_xmas_2016_taler_04
Bilder sagen mehr als Worte

Nach diesem Motto kann man für jede Weihnachtskarte bzw. Adressat das passende Emoti finden. Ob süße Liebesgrüße oder freches Augenzwinkern – ich bin sicher, diese Botschaft findet jeder zum Vernaschen. Und über die tollen persönlich gestalteten Weihnachtskarten freuen sich alle Freunde und Verwandten. Allerdings kommen die Emoti-Karten garantiert nicht in die Karten-Sammlung. Dafür ist die Vollmilchchocolade der Emotis zu verlockend.
Also schnell die süßen Hello Xmas Emotis von Lindt besorgen, die Schere gezückt, den Klebestift gespitzt – und los geht's mit der Bastelei. Dann Briefmarke drauf und ab damit zur Post. Viel Spaß dabei wünscht ich Dir dabei!
Vielleicht hast Du auch Lust, mit Deine Entwürfe zu schicken? Ich poste die schönsten Ideen gerne auf meiner Seite. 

 

img_9882
Foto-Shooting mit dem wunderschönen Straßburg als Kulisse

Brrrr... so schnell kann's gehen. Vor einer Woche noch schönstes Oktoberwetter und angenehme Temperaturen, und jetzt geht's mit Vollgas direkt in den Winter. Wie gut, dass mein Liebster und ich die letzten schönen Herbsttage noch genutzt haben für eine kleine Foto-Session im Freien. Diese haben wir verbunden mit einem Wochenend-Trip nach Straßburg. Anlass war unser 2. Hochzeitstag, den wir in der schönen Elsaß-Hauptstadt gefeiert haben.
2 Jahre verheiratet – ist das zu fassen. Die Tage sind wie im Nu vergangen. An dieser Stelle will ich mich mal bei meinem Süßen für die wunderschöne Zeit bedanken, falls er überhaupt den Post lesen sollte... 😉
img_9837
Apropos: Kaum zu fassen, wie rasch das Jahr vorbei gegangen ist. Noch wenige Wochen, und Weihnachten steht vor der Tür. Dabei ist doch der Sommer gefühlt erst 2 oder 3 Wochen vorbei. Auf jeden Fall habe ich eines meiner Lieblingsteile aus dem Sommer so gestylt, dass ich auch an kalten Tagen viel Freude mit ihm habe. Alles, was man tun muss, damit das Outfit herbsttauglich wird, ist hier und da ein Kleidungsstück zu ergänzen. So wird der Look nicht nur kuschelig warm, sondern es entsteht auch ein super trendiger Lagen-Look.
img_9828
Von leichten Flatterkleidchen kennt man diese Verwandlungsmöglichkeit schon länger. Ich habe aber einen lässigen Overall von Wenz herbsttauglich gestylt. Denn durch seine lässige Schlupfform ist er superbequem, und es wäre doch schade, wenn er das nächste halbe Jahr im Schrank verschwinden würde. Ein Gummizug in der Taille bringt ihn auf Linie. Einzig und allein die aufwendige Nietendekoration am Arm wird für die nächste Zeit der den dicken Grobstrick-Pulli von Impressionen den Auge entzoge. Aber das macht das Oberteil easy wieder wett. Mit seinem Farbspiel aus unterschiedlichen Garnen, kreativ in unregelmäßigen Streifen gearbeitet, bietet er einen schönen Kontrast zum Overall aus feiner Viskose. Toll sind auch die Details wie U-Boot-Ausschnitt und überschnittenen Schultern. Zu Skinny-Jeans und Jeansshorts ist der Pulli ebenfalls ein prima Kombi-Partner. Noch ein paar hochhackige Schnürboots dazu kombinier – und schon ist ein cooles Winter-Outfit entstanden.
img_9873
Übrigens: Bei dieser Gelegenheit will ich Euch unbedingt das wunderschöne Straßburg ans Herz legen. Die Stadt ist perfekt für einen Wochenendtrip mit kulturellen und kulinarischen Highlights! Straßburg ist eine Stadt der Gegensätze: Historische Altstadt mit uralten schnuckeligen Fachwerkhäusern, kleinen Gassen und urigen Restaurants - auf der anderen Seite das moderne Europa Parlament. Bei einer Bootsfahrt + Rundfahrt mit der kleinen "Bimmelbahn" bekommt man einen guten ersten Überblick. Absolutes Muss: der Münster. Grandioser Ausblick vom Turm. Und natürlich unbedingt die Elsässer Küche probieren!